zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Spiegelbild der Banater Literaturlandschaft

Neigt sich ein Jahr dem Ende zu, zieht der Temeswarer Deutsche Literaturkreis „Stafette“ Bilanz. Deren Posten werden jeweils in einem Sammelband ausgewiesen. Der Ende 2015 erschienene trägt die Nummer 23. Redigiert und herausgegeben wurde der 265-seitige Band, wie alle vorherigen auch, von Dr. Annemarie Podlipny-Hehn, der Ehrenvorsitzenden des Literaturkreises.

Die „Stafette“-Bände sind weit mehr als nur bloße Jahreschroniken des Literaturkreises oder eine Sammlung von ausgewählten literarischen Texten seiner Mitglieder. Durch ihre inhaltliche Ausrichtung wollen sie ein Spiegelbild der Banater deutschen Literaturlandschaft sein, die nach wie vor – auch und vor allem dank der konsequenten Nachwuchsförderung durch die „Stafette“ – über ein erstaunliches Potential verfügt und das kulturelle Leben der kleinen deutschen Minderheit im Banat nachhaltig prägt.
Obwohl der Literaturkreis laut seiner Vorsitzenden Henrike Brădiceanu-Persem 2015 „nicht so oft an die Öffentlichkeit getreten (ist)“, kann die „Stafette“ durchaus beachtliche Leistungen verbuchen: Veranstaltung eines Schreibwettbewerbs für Schüler und eines Mundartautorentreffens, Teilnahme an den Deutschen Literaturtagen in Reschitza, Austausch mit Germanistik-Studenten aus Bukarest, Herausgabe von drei Büchern usw. Dass im vergangenen Jahr drei „Stafette“-Mitglieder (Annemarie Podlipny-Hehn, Balthasar Waitz und Helen Alba-Kling) durch den Schriftstellerverband bzw. das Temeswarer Forum geehrt wurden, spricht ebenfalls für den Literaturkreis. Die genannten Veranstaltungen, Aktivitäten und Ehrungen finden ihren Niederschlag in der neuen Publikation.
Neben Meldungen, Berichten und Rezensionen umfasst der Band eine Vielzahl von literarischen Texten unterschiedlicher Genres, die sich in vier Kategorien gruppieren lassen. Zum einen werden dem Leser die neuesten Schöpfungen der „Stafette“ präsentiert. Anzutreffen sind in diesem Textblock die Namen bekannter Autoren wie Lucian Manuel Văr-șăndan, Lorette Brădiceanu-Persem, Henrike Brădiceanu-Persem, Benjamin Burghardt, Bianca Barbu, Balthasar Waitz, Ignaz Bernhard Fischer u.a.
Zum anderen steuerten Wiener Schreibende eine Textauswahl bei. Es handelt sich durchwegs um Hommage-Texte an Herta Müller, deren Schreiben und literarisches Weltbild zwei Jahre lang Gegenstand von Seminaren an der Universität Wien waren und auch die Treffen des Wiener Literaturkreises „halb neun“ tief geprägt haben. Vorgestellt werden die Texte von dem aus Temeswar stammenden, in Wien und Bukarest lehrenden Germanisten Sorin Gădeanu.
Die besten Texte des bereits erwähnten Schreibwettbewerbs zum Thema „Horizonte“ fanden ebenfalls Eingang in den Sammelband. Sie stammen von Schülern der deutschen Abteilungen aus dem Banat und zeugen von dem Bestreben der „Stafette“-Leitung, den literarischen Nachwuchs zu fördern.
Der vierte Textblock schließlich dokumentiert die fünfte Mundart-Tagung mit Autorenlesung, die im Oktober 2015 in Temeswar stattfand. Neben einer Würdigung der Mundartautoren Nikolaus Berwanger und Ludwig Schwarz aus der Feder von Annemarie Podlipny-Hehn sind hier Mundartbeiträge unter anderem von Helen Alba-Kling, Stefan Michael Müller, Ada Lovasi, Alfred Mühlroth, Ignaz Bernhard Fischer, Manfred Engelmann versammelt.
Der 23. Sammelband der „Stafette“ ist vor Ort beim Temeswarer Forum erhältlich.