zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Temeswar – das kulturelle Zentrum der Banater Deutschen

Kulturtagung in Sindelfingen

Die 46. Kulturtagung des Landesverbandes Baden-Württemberg am 20./21. November 2010 im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen widmet sich der Entwicklung der Banater Hauptstadt Temeswar in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Den Schwerpunkt bildet dabei das kulturelle Leben der deutschen Stadtbevölkerung im Kontext der wechselvollen Geschichte der Stadt in   dieser Zeitspanne.

Im Einführungsvortrag bietet Dr. Hans-Heinrich Rieser einen Überblick über die machtpolitischen Ereignisse, die die urbane Gesamtentwicklung Temeswars in der ersten Jahrhunderthälfte mitbestimmt haben. Daran schließt sich der Vortrag von Josef Wolf über den „Herrschaftswechsel“ nach dem Ersten Weltkrieg an, dessen Folge neue minderheitenpolitische Akzente und Veränderungen im Identitätsverständnis sowie im städtischen Alltag waren. Dies blieb nicht ohne Wirkung auf das gesamte deutsche Kulturleben des Banats.

Mit der Sprachform zwischen „Herrisch“ und „Schwowisch“, die mit der Identität der Temeswarer Deutschen viel zu tun hat, befasst sich Hans Fink in seinem gewiss auch unterhaltsamen Vortrag über die in Temeswar gesprochene deutsche Umgangssprache. Dr. Franz Metz bietet Einblick in die Musikgeschichte Temeswars in den ersten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts. Er geht dabei insbesondere auf die Rolle des Temeswarer Philharmonischen Vereins und des deutschen Symphonieorchesters im Musikleben der Stadt ein. Danach werden zwei Neuerscheinungen vorgestellt. Josef Wolf spricht über das kirchengeschichtliche Werk „Die alte Diözese Csanád. Zwischen Grundlegung und Aufteilung 1030 bis1923“ (Teil 2) von Martin Roos, während Dr. Hans Dama die Herausgabe von Rudolf Hollingers  Drama „Die Feuerkrone. Dózsas Kampf und Verklärung“ erläutert, eingeleitet von Herbert Bockel. Zum Abschluss des ersten Teils gestaltet Dr. Franz Metz traditionsgemäß ein Abendkonzert, in dem auch Werke Temeswarer Komponisten dargeboten werden.

Anlässlich des 100. Geburtstags des Temeswarer Literaturprofessors und Dichters Rudolf Hollinger stehen zwei Vorträge zu seinem Leben und Schaffen auf dem Tagungsprogramm. Hans Dama wird die Persönlichkeit und das Gesamtwerk von Rudolf Hollinger würdigen. Dr. Walter Engel erläutert anhand des lyrischen Werks die enge Verbundenheit Rudolf Hollingers mit dem Banat und der Stadt Temeswar.

Über das Thema Kirchen und Konfessionen in der Hauptstadt des Banats spricht Dr. Swantje Volkmann. Dabei wird die architektonische Entwicklung der kirchlichen Bauten an ausgewählten Beispielen aufgezeigt. Die Gesamtleitung der Tagung liegt in Händen von Josef Prunkl, dem Vorsitzenden des Landesverbandes Baden-Württemberg der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Für die inhaltliche Gestaltung und Moderation zeichnet Dr. Walter Engel verantwortlich.

Alle Interessenten sind herzlich zur Tagung eingeladen. Der Tagungsbeitrag beträgt 30 Euro. Der Veranstalter übernimmt die Verpflegung der Teilnehmer, die sich verbindlich angemeldet haben. Die Fahrtkosten werden zur Hälfte erstattet. Der Veranstalter empfiehlt die Nutzung preisgünstiger Verkehrsmittel. Für die Übernachtung im EuroHotel (Waldenbucher Str. 84, 71065 Sindelfingen) ist ein Eigenbeitrag zu entrichten: für Einzelzimmer 25 Euro und im Doppelzimmer 15 Euro pro Person. Anmeldungen sind zu richten an die Landsmannschaft der Banater Schwaben, Schlossstraße 92, 70176 Stuttgart, Telefon und Fax 0711 / 625127; E-Mail: LMBanaterschwaben-BW@t-online.de

Aus finanziellen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.