zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Videos
Fotoalben
Audio

Banater Post

6977 Familien und Einzelpersonen erfasst

Zweibändiges Moritzfelder Familienbuch von Dr. Anton Neff erschienen - Der Arbeitsgemeinschaft für Veröffentlichung Banater Familienbücher ist im Jahr 2016 die Publikation
eines weiteren Familienbuches zu verdanken, für dessen Bearbeitung Dr. Anton Neff gewonnen werden konnte.

Das 1786 gegründete Moritzfeld liegt in der Banater Hecke, in etwa auf halbem Weg von Temeswar nach Reschitz. Obwohl hier im Vorland der Banater Berge die Lebensbedingungen wesentlich ungünstiger waren als auf der Banater Heide, hatte die Neugründung nicht nur Bestand, sondern entwickelte sich rasch zu einem blühenden Ort.

Dem eigentlichen Familienbuch stellt Anton Neff im „Vorwort des Verfassers“ nicht nur die Beschreibung der verwendeten Quellen voran, sondern fügt seinen Ausführungen auch einen – wenn auch nur kurzen – Essay über das Wesen eines Familienbuches hinzu. Dies ist von nicht zu unterschätzender Bedeutung, zumal es immer wieder zu Missverständnissen kommt, was ein Familienbuch ist und was es zu leisten vermag. Der Heimatortsgemeinschaft Moritzfeld hingegen ist ein Abriss der Moritzfelder Geschichte zu verdanken, der durch die verschiedenen Epochen führt und die wichtigsten lokalhistorischen Aspekte beschreibt.

Nach dem Verzeichnis der benutzten Literatur und der Abkürzungen sowie den Benutzerhinweisen beginnt das eigentliche Familienbuch, in dem Anton Neff auf ca. 1800 Seiten 6977 Familien und Einzelpersonen sorgfältig erfasst hat. Die Erfassung der Familien erfolgt im sogenannten Familienblock: Nach der (fortlaufenden) Ordnungsnummer folgen Familien- und Vorname, die Geburts- und Sterbedaten mit den zugehörigen Orten (sofern in den Matrikeln vermerkt), gefolgt von den Eheschließungen und den aus einer Verbindung hervorgegangenen Kindern. Während die Trauzeugen unmittelbar beim Eintrag der Ehe verzeichnet sind, finden sich die Paten der Kinder als eigener Abschnitt am Ende des Familienblocks. Ergänzt werden diese Angaben durch Anmerkungen und Vermerke, die sich in den Kirchenmatrikeln finden.

An den Familienteil schließen sich umfangreiche Register an, die Auskunft geben zu Namen und Orten, Berufen und Funktionen sowie den Ehefrauen, die aus anderen Orten stammen bzw. deren Herkunft nicht bekannt ist.

Durch die vollständige Auswertung der Moritzfelder Kirchenmatrikeln in Kombination mit Angaben aus den Matrikeln benachbarter Gemeinden und Informationen aus bereits veröffentlichten Familienbüchern ist ein detailreiches „Bewegungsprofil“ entstanden, das nicht nur Auskunft über Moritzfeld im engeren Sinne gibt, sondern ausreichend Material liefert, die unterschiedlichen, geographisch bedingten Lebenssituationen im Banat anhand der Wanderungsbewegungen erfassen zu können. Nicht zuletzt ist auch im Moritzfelder Familienbuch – wie eigentlich in allen Banater Familienbüchern, die den Zeitraum bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erfassen – das Entstehen und Vergehen einer Gemeinde in allen Etappen ablesbar. Anton Neff hat mit dem „Familienbuch Moritzfeld“ wieder eine gelungene Publikation zur Banater Familienforschung vorgelegt, für die ihm großer Dank und Anerkennung gebührt.

Anton Neff: Familienbuch der katholischen Pfarrgemeinde Moritzfeld im Banat 1786-1990. 2 Bände. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft für Veröffentlichung Banater Familienbücher (AVBF). St. Georgen 2016. 1837 Seiten, 1 Landkarte, 1 Ortsplan, Hardcover, Fadenheftung (Schriftenreihe zur donauschwäbischen Herkunftsforschung, Bd. 201; Deutsche Ortssippenbücher, Bd. B 980). Preis: 70 Euro zzgl. Versand. Bezug: AVBF, Josef Michels, Spittelbergstraße 11, 78112 St. Georgen, Tel. 07724 / 7122, E-Mail JoMichels@gmx.de