zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Hohe Ehrung für „Triebwerkspapst“

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (rechts) überreichte Prof. Dr. Günter Kappler am 15. Juni, im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei, den Landesverdienstorden. Foto: Staatskanzlei Brandenburg

Prof. Dr. Günter Kappler, ehemaliger Lenauschüler, erhält den Verdienstorden des Landes Brandenburg - Anlässlich des Brandenburger Verfassungstages überreichte Ministerpräsident Dietmar Woidke am 15. Juni an 15 engagierte Bürgerinnen und Bürger den Landesverdienstorden. Unter den Geehrten ist auch der aus Temeswar stammende Dr. Günter Kappler, emeritierter Lehrstuhlinhaber für Flugantriebe und ehemaliger Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrt an der Technischen Universität München.

In Brandenburg prägte Prof. Dr. Günter Kappler die wirtschaftliche Entwicklung nach der Wiedervereinigung mit, indem er das Potenzial des Standortes Dahlewitz früh erkannte und dort als Geschäftsführer der BMW Rolls-Royce-AeroEngines GmbH die Triebwerksentwicklung vorantrieb. Zugleich brachte er sich als Wissenschaftler der Luft- und Raumfahrttechnik ein. Als Mitglied im Landeshochschulrat verlieh er der Wissenschaft im jungen Brandenburg wichtige Impulse und brachte seine Leidenschaft für Lehre und Forschung aktiv und zum Nutzen des Landes ein, wie es in der Laudatio zur Preisverleihung hieß.

Unter Banatern ist Prof. Dr. Günter Kapplers Pioniergeist und Tatendrang besonders über sein Engagement für den Verein der Freunde der Lenauschule sichtbar geworden. Er ist der Überzeugung, dass seine internationale Karriere wesentlich seiner guten und soliden Schulbildung in der Lenauschule zu verdanken ist, weshalb er sich schon früh im neu gegründeten Verein zur Unterstützung der Lenauschule einbrachte. Zum Andenken an seine Mutter, die dort einst Deutschlehrerin war, stiftete er 2009 den Elsa-Lucia-Kappler-Preis für besondere Leistungen im Fach Deutsch. Jedes Jahr werden 800 Euro an jeweils drei Gewinner der Klassenstufen 10 und 12 an der Temeswarer Lenauschule verteilt, darüber hinaus erhält die Schule 500 Euro zur Förderung besonderer Anliegen für einen besseren Unterricht. Doch nicht nur finanziell setzt sich Prof. Kappler für die Belange des Vereins und der Schule ein, er beteiligt sich auch aktiv am Vereinsleben, nimmt an Versammlungen und Besprechungen teil und fährt nach Möglichkeit selbst nach Temeswar, um den Preis zu verleihen und mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Dies alles aus der tiefsten Überzeugung heraus, dass Bildung das wichtigste Rüstzeug für junge Menschen ist, und dass diese unabhängig von Herkunft, Konfession oder Staatsbürgerschaft deshalb bestmöglich gefördert werden muss.

Der Verein der Freunde der Lenauschule sieht in der Ehrung des Landes Brandenburg ein weiteres Zeichen der Anerkennung ihres engagierten Ehrenvorsitzenden und gratuliert ihm dazu auf das Herzlichste.