zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Zwei Jubiläen für Hatzfelder Klarinettisten

Helmuth Jung mit seinem Blasorchester SOUNDFACTORY beim Jubiläumskonzert. Foto: M. Hauf-Koschate

Helmuth Jung über ein Jahrzehnt im Dienste der Allgemeinheit

„Ich habe keine Zeit“ oder „Ich muss wieder weg“, so lernten wir – seine Banater Landsleute – Helmuth Jung kennen, damals Anfang der achtziger Jahre im Studentenwohnheim. Er studierte ab 1982 an der Saarbrücker Hochschule für Musik Orchestermusik, Hauptfach Klarinette. Anschließend vertiefte er seine Ausbildung in Karlsruhe und Frankfurt am Main, wo er 1990 sein Studium erfolgreich abschloss. Parallel dazu ließ er sich zum Dirigenten ausbilden.

Es folgten Tourneen nach Brasilien, in die USA, nach Norwegen und zahlreiche Engagements in verschiedenen Ensembles, beispielsweise Junge Deutsche Philharmonie, Staatstheater Karlsruhe, Stadttheater Gießen und Original Kapelle Egerland. Trotz vieler Auftritte gründete Helmuth Jung 1995 die Musikschule Raunheim und 1999 die Musikschule Flörsheim. Aus den beiden Schulen entstand das Jugendblasorchester Soundfactory, ein weiterer Meilenstein in der
Erfolgsgeschichte seiner Musikschulen. In den Musikschulen werden zur Zeit über zweihundert Schüler betreut. Das Angebot ist breit gefächert: von der musikalischen Früherziehung bis zum Instrumentalunterricht.

Das Repertoire der Musikschulen und der Soundfactory ist beachtlich. Die Soundfactory beherrscht mittlerweile Genres von Klassik bis Latin, Rock und Pop und trifft sich jährlich zu einem großen sinfonischen Blasorchesterkonzert. So ist es nicht verwunderlich, dass es bisher zahlreiche Auftritte im In- und Ausland gab, u. a. in Calella (Spanien).

Zehn Jahre Orchestermusik der Soundfactory und zehn Jahre seit Bestehen der Musikschule Flörsheim – das musste gefeiert werden! Ein Jubiläumskonzert dazu fand am 30. April in Flörsheim statt. Helmuth Jung präsentierte mit etwa fünfzig Bläsern ein abendfüllendes Programm. Nicht nur anspruchsvolle Musik aus Klassik, Musical und Film fesselte die Zuhörer, sondern auch südamerikanische Klänge. Das Publikum war begeistert. Nach zwei Stunden Blasmusik gab es tosenden Applaus, und erst nach mehreren Zugaben wurden das Orchester und sein Dirigent verabschiedet. Fragt man Helmuth Jung nach dem Erfolgsrezept und der Wirtschaftlichkeit seiner Schulen, so wird er darauf antworten: Mein Musikunterricht ist keine Frage der Wirtschaftlichkeit.

Musik macht Spaß, Musik ist Leidenschaft; wir möchten uns in der Gruppe schöpferisch entfalten und weiterentwickeln – das ist die Basis unseres Erfolgs. Musizieren auf hohem Niveau fördert Teamgeist und Disziplin und bietet die Möglichkeit, die Zukunft der Jugend mitzugestalten.

Bei so viel Leidenschaft für die Musik dürfen wir gespannt sein auf Helmuth Jungs nächstes Projekt, ein Kindermusical.