zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Premiere bei Radio Temeswar: Katholische Osternacht erstmals direkt übertragen

Vor der Domkirche in Temeswar wird vor Beginn der Feier der Osternacht das Osterfeuer geweiht.

In der vollbesetzten Temeswarer Domkirche zelebrierte Bischof Dr. h.c. Martin Roos die Feier der Osternacht. Fotos: Enikő Sipos


Premiere bei Radio Temeswar. Zum ersten Mal hat der öffentlich-rechtliche Regionalsender des Banats am 26. März 2016 die katholische Osternacht aus der Temeswarer Domkirche direkt übertragen. Weil die Übertragung nicht nur über UKW und Mittelwelle lief, sondern auch über das Internet, war sie überall in der Welt zugänglich. Das Angebot wurde gut genutzt. Messungen zufolge waren in Deutschland über 300 Nutzer zugeschaltet, in Polen über 120. Die Übertragung verfolgten aber auch Internetnutzer in Österreich, Belgien, Ungarn sowie in den USA und Kanada. In Deutschland waren die meisten Nutzer in Baden-Württemberg, gefolgt vom Saarland, Rheinland-Pfalz und Bayern. Aber auch rund 20 Berliner waren dabei. Die Internetnutzer hatten die Möglichkeit, nur Ton oder Bild und Ton zu empfangen.

Dass Radio Temeswar die katholische Osternacht übertrug, war das große Verdienst von Astrid Weisz. Die junge Leiterin der deutschen Abteilung hat sich dafür stark gemacht und im Sender die notwendige Unterstützung gefunden, wobei ihren Worten zufolge „die Kollegen aus der Technik besonders viel Herz und Seele in das Vorhaben investierten“. Zusammen mit Generalvikar Johann Dirschl moderierte Astrid Weisz die gesamte zweieinhalbstündige Übertragung. Von den Hörern und Zuschauern wurden Monsignore Dirschls fachkundige Erläuterungen besonders gelobt.

Bischof Martin Roos feierte den Ostergottesdienst zusammen mit mehreren Priestern in vier Sprachen: Deutsch, Ungarisch, Rumänisch und Latein. Der Domchor „Exultate“ sang eine Messe des Österreichers Franz Reisinger (1838-1905). Zu hören waren aber auch „Tollite Hostias“ von Camille Saint-Saëns (1835-1921), „Surrexit Christus Hodie“ des Berliner Komponisten August Eduard Grell (1800-1886) sowie am Schluss in deutscher Sprache „Großer Gott, wir loben dich“.

Dass Radio Temeswar die katholische Osternacht übertrug, muss allen, die dies möglich gemacht haben, hoch angerechnet werden. Katholiken sind im Banat wie in Rumänien eine Minderheit. Die rumänisch-orthodoxe Mehrheitsbevölkerung feiert Ostern in diesem Jahr erst am 1. Mai. Mit den Orthodoxen tun das auch die griechisch-katholischen Gläubigen.

In der Direktübertragung der Osternacht gingen die beiden Moderatoren unter anderem auf die Geschichte der Temeswarer Domkirche ein. Sie berichteten, dass der Grundstein vor genau 280 Jahren gelegt wurde und wie schwierig es war, die Kirche zu errichten, weil der Untergrund sumpfig war.
Wer die Direktübertragung nicht mitverfolgen konnte, kann das im Internet über YouTube.com nach-
holen. Die Adresse lautet: https://www.youtube.com/watch?v=v25buJKSRIY.

Die Direktübertragung war ein Wagnis, das vor allem Astrid Weisz einging. Nachdem das Angebot von den Hörern und Zuschauern in Rumänien und im Ausland so gut angenommen wurde, ist die Hoffnung der Gestalter wie der Hörer und Zuschauer groß, dass auch zu anderen kirchlichen Anlässen ähnliche Übertragungen folgen.